Kieler Bucht

Urlaub an der Kieler Bucht

Schleuse Nord Ostsee Kanal
Schleuse Nord Ostsee Kanal
Schiffsverkehr an der Küste
Schiffsverkehr an der Küste
Fähre Kiel-Göteborg
Fähre Kiel-Göteborg
Segelschiffe an der Einfahrt Kieler Förde
Segelschiffe an der Einfahrt Kieler Förde
Leuchtturm Kieler Bucht
Leuchtturm Kieler Bucht

Die Kieler Bucht umfasst die Küstenregionen rund um die Landeshauptstadt Kiel in westlicher und östlicher Richtung. Sie ist Teil der westlichen Ostsee vor der Küste in Schleswig Holstein und hat eine durchschnittliche Tiefe von 50 Metern. Im Bereich der Außenförde zwischen Laboe und Schönberg werden nur ca. 15 Meter erreicht. Unter Wasser werden hier bis zu 30 verschiedene Fischarten gezählt. In den letzten Jahren gab es außerdem 4 Delfinsichtungen vor der Küste. Ebbe und Flut machen sich kaum bemerkbar, da der Tidenhub max. zwischen 5 cm und 15 cm liegt.

Kieler Bucht Blick über die Förde

Blick von Kiel über die Förde in die Bucht

Zur Küstenregion gehören aus nördlicher Richtung gesehen die Flensburger Förde, die Eckernförder Bucht, die Kieler Förde, die Probstei und die Hohwachter Bucht bis hin zur Insel Fehmarn. Zu den größeren Ortschaften zählen Flensburg, Eckernförde, Schleswig, Kappeln und die Stadt Kiel, die alle samt vom Schönberger Strand aus bequem mit dem Auto oder mit Bus und Bahn erreicht werden können.

360° Ansicht vom Ufer in Heidkate (Leuchtturm)

Küste vor der Probstei

Küste vor der Probstei Richtung Fehmarn

Geographisch gesehen, stellt die 17 Kilometer lange Kieler Förde die ungefähre Mitte der Kieler Bucht dar. Alleine 8 Kommunen reihen sich entlang der Förde und bieten ausgedehnte Strände sowie eine entsprechende Infrastruktur für Übernachtungen (Ferienwohnungen & Ferienhäuser) an. Allesamt beliebte Urlaubsziele an diesem Teilabschnitt der Ostsee. 13 Fähranleger sorgen für schnelle und direkte Verbindungen auf dem Wasserweg. Fahrgäste aus Schönberg haben in Laboe die erstmalige Gelegenheit zum Einstieg, um mit der Fähre einen der Haltepunkte der Förde-Fährlinie anzulaufen. Endpunkt ist die Haltestelle in der Kieler Hörn (Innenstadt).

Kieler Förde mit Fähranleger

Blick in die Kieler Förde

Die gesamte Kieler Bucht ist durch zahlreiche Strandabschnitte, maritime Städte und Häfen, sowie ein flaches und grünes Hinterland geprägt. In der Region befinden sich besonders gut ausgebaute Fahrradwege (Ostseeküsten Radweg), sowie regelmäßige Verbindungen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unter den einzelnen Ortschaften. Besonders in den Sommermonaten, wenn die Temperaturen über 20 Grad steigen, befinden sich in an den Ständen der Kieler Bucht zahlreiche Touristen, die dort ihren Sommerurlaub verbringen.

Strand vor Laboe

Der Strand von Laboe

Dazu kommen unzählige Tagesbesucher, die im Rahmen einer Kreuzfahrt in Kiel halten oder ihre Schiffsreise hier beginnen. Alleine im Jahr 2018 wurden 169 Anlegungen durch Kreuzfahrtschiffe in der Landeshauptstadt gezählt. In der gesamten Küstenregion lassen sich von April bis Oktober namenhafte Kreuzfahrtschiffe aller Reedereien von Land aus beobachten. Entlang der Kieler Förde fahren die Schiffe besonders nah an der Küste. Ein Spaß, der Schiffsliebhaber auch ohne Fernglas erstaunt.

Kreuzfahrtschiff in der Kieler Bucht

Kreuzfahrer auf dem Weg nach Kiel

Der Schiffsverkehr in der Kieler Bucht wird maßgeblich durch die Handelsschifffahrt geprägt. Grund dafür ist die im Westen der Kieler Förde gelegene Schleusenanlage zur Einfahrt in den 100 Kilometer langen Nord-Ostsee-Kanal. Über 30.000 Schiffe wurden hier im Jahr 2018 gezählt. Ein Spaß für viele Urlauber, die vorbeiziehenden Schiffe am Horizont zu beobachten. Zu den bekanntesten Fährlinien der Kieler Bucht zählen die Verbindungen Kiel – Göteburg und Kiel – Oslo.
Das Bundesamt für Schifffahrt und Hydrographie liefert auf Wunsch vieler Wassersportler und Segler tägliche Informationen zur Oberflächenströmung in der Kieler Bucht (kbu).

Blick über die Ostsee bei Stein

Blick über die Ostsee mit Einfahrt in die Förde auf Höhe des Ortes Stein

Das folgende Foto zeigt die Sicht vom Ostufer Richtung offene See. Von Laboe erkennt man deutlich den Beginn der Förde, die sich hier mit ihrer breitesten Stelle präsentiert. Als markanter Punkt dient das Ehrenmal im rechten Teil des Bildes. Gegenüber des Laboer Hafens befindet sich auf der westlichen Seite der Förde der Falkensteiner Strand.

Blick über Laboe

Blick über Laboe Richtung offene See

Das Video zeigt einen Schwenk über die Bucht von den Standorten Wendtorf und Heidkate. Zum einen wird der Bereich der Kieler Förde im Westen und zum anderen der Blick Richtung Fehmarn im Osten dargestellt.