Reisebericht Kalifornien an der Ostsee

2 Tage Urlaub in Kalifornien

Erlebnisse eines Urlaubers...

Unser Morgen beginnt um 9 Uhr mit einem Frühstück auf unserem Balkon in Kalifornien. Der Ausblick Richtung Meer lässt uns direkt den Alltag und die zahlreichen Baustellen auf der A 7 zwischen Hamburg und Kiel während der Anreise vergessen - wir sind angekommen im Urlaub.
Die erste Nacht in unserer Ferienwohnung haben wir erholsam verbracht und so konnten uns beim kurzen Weg zum Bäcker heute Morgen direkt einen Überblick verschaffen. Beim Kaffeepott Holm (www.kaffeepott-holm.de) wurden wir mit einem typischen "Moin" begrüßt und haben uns mit Leckereien für das Frühstück eingedeckt. Einige Dinkelbrötchen, regionaler Aufschnitt, zwei Bio Eier und eine Zeitung (Probsteier Herold) aus der Region durften uns zurück in die Ferienwohnung begleiten.
Ein kurzer Blick auf die Wetter App verspricht heute viel Sonnenschein. Somit steht für uns schnell fest, zuerst geht es an den Strand. Glaubt man den Reiseveranstaltern, gibt es hier davon schließlich über 5 Kilometer.
Nach dem Frühstück das Handtuch über die Schulter und auf zum kurzen Weg Richtung Deich. Auf dem Spaziergang kommen wir an dem Minigolfplatz Gnutzmann im Seesternweg vorbei, an dem auch Fahrräder, E-Bikes und Kettcars vermietet werden.

Mobil den Strand erkunden...

Die perfekte Idee, um die Umgebung zu erkunden, denken wir uns. Also mieten wir uns einen 2-Sitzer Trike für 7€/Stunde und düsen los.
Vorbei am Naturfreundehaus und einmal über den Deich hinüber, können wir direkt vor dem Sandstrand auf einem festen Weg (Deichfuß) fahren. Unsere Tour führt uns zum ca. 1,5 Kilometer entfernten Strandabschnitt Brasilien und anschließend wieder zurück nach Kalifornien. Eine Strecke, die man normalerweise wohl eher mit dem Flugzeug zurücklegen müsste. Nachdem wir das Kettcar wieder abgegeben haben, erfrischen wir uns mit unseren Füßen in der Ostsee und genießen einige Zeit auf unserem Handtuch am Strand. Uns fällt auf, dass der feine und weiße Sand durchaus auch Verwendung in einem Vogelkäfig finden könnte.
Auf der Homepage vom BSH (www.bsh.de/aktdat/bm/Schoenbergerstrand.htm) wird die aktuelle Wassertemperatur mit 19° angegeben. Wir liegen an der Buhne 21 unter den wachsamen Blicken der Retter vom dortigen DLRG Turm. An dem Turm hängt eine Tafel. Dort steht mit Kreide 20° Wassertemperatur. Baden oder nicht baden?

Die Versorgung - Andenken

Gegen Mittag bekommen wir Appetit und es steht schnell fest, dass wir ein landestypisches Fischbrötchen probieren wollen. Bei der Fischräucherei Ehlers (Deichweg 5, www.fisch-ehlers.de) direkt hinter dem Deich, bestellen wir uns zwei Brötchen mit einer großen hausgemachten Fischfrikadelle und Remoulade. Wir teilen uns dazu eine leckere Portion Kartoffelsalat (insg. 5,60 EUR).
Direkt nebenan bei Eis-Cafe „Slemani“ locken leckere Eisbecher und Crêpes, aber die müssen noch warten. Um das Mittagessen zu verdauen, schlendern wir entlang der Promenade durch die Souvenirläden. Damit wir es nicht vergessen, kaufen wir gleich am ersten Urlaubstag ein paar Postkarten von Schönberg und Umgebung. Eine Strandtasche mit der Aufschrift „Ostsee“ und ein Schlüsselanhänger aus „Biggis Strandmix“ Laden dürfen als Andenken an unseren Urlaub auch gleich mit. Wer mal ein Sonnenbad im Strandkorb probieren möchte, kann sich in Biggis Laden einen mieten (8 EUR für einen ganzen Tag, 5 EUR für einen Nachmittagskorb ab 14.00 Uhr).

Aktionen - Veranstaltungen

Am Nachmittag besuchen wir die Touristeninformation an der Kuhbrücksau 2 in Kalifornien, um einige Informationen und Ideen für die kommenden Tage zu sammeln. Hier erhalten wir jede Menge Flyer zu Ausflügen und auch alle Infos rund um einen Strandkorb, den wir auf jeden Fall während unserer Zeit in Kalifornien mieten möchten. Wer mit dem Auto dort parkt, kann dies 10 Minuten gebührenfrei machen. Danach werden alle 30 Minuten 50 Cent fällig.
Für die zahlreichen Veranstaltungen in der Region gibt es hier auch einen Veranstaltungskalender, den wir in Ruhe am Abend auf unserem Balkon durchschauen werden.
Übrigens: Direkt neben der Touristeninformation befindet sich der Klimapavillon. Das Schild am Eingang „Palmen am Ostseestrand“ macht neugierig auf die dortige, kostenlose Ausstellung zum Thema Klimawandel. Wir entschließen uns, die Präsentation in den nächsten Tagen noch einmal zu besuchen. Vielleicht wenn die Sonne einmal nicht scheint.
Praktisch ist der freie Internetzugang (#Schönberg_WLAN) in allen Schönberger (Kur) Strandbereichen. Über den Hotspot lässt sich auf dem Smartphone schnell die eine oder andere Information nachlesen.

Flug über den Strand im Mai

Einkaufen - Frühstück

Als sich der erste Urlaubstag langsam dem Ende neigt, entscheiden wir uns dazu, uns mit Lebensmitteln aus dem ansässigen Supermarkt einzudecken. Die Küche in der Ferienwohnung ist zum Kochen durchaus geeignet. Bei Edeka Alpen (https://www.edeka.de/eh/nord/edeka-alpen-verwellergrund-1/index.jsp) kaufen wir frischen Salat, Gemüse und eine Flasche Wein ein. Die Preise kommen uns, trotz Feriengebiet, normal vor. Die Auswahl ist erstaunlich groß. An der Kasse wurde uns auf Nachfrage gesagt, dass es im Hauptort auch die üblichen Discounter wie Aldi, Lidl und Penny gibt.
Beim Bäcker am Eingang des Supermarkts ergattern wir auch noch ein letztes Baguette (0,55 EUR), sodass unser Abendessen gesichert ist. Dass der Supermarkt auch am Sonntag von 7-13 Uhr geöffnet ist überrascht uns - das merken wir uns gleich für das Wochenende. Zurück in unserer Ferienwohnung, lassen wir den Abend gemütlich auf dem Balkon ausklingen. Am nächsten Morgen beschließen wir zum Frühstücken zum Strand zu spazieren, dort haben wir gestern einen Bäcker und Cafés gesichtet. Beim „Probsteier Bäcker“ (Deichweg 6) entdecken wir sonnige Außenplätze und bestellen uns ein kleines Frühstück mit belegten Brötchen sowie einen leckeren Kaffee. Da uns die Surfschule "California Wassersport" (www.california-wassersport.de, Deichweg 46) empfohlen wurde, entscheiden wir uns den Tag dort zu verbringen und etwas aktiv zu werden.

"Einkaufsmeile"

Hotels , Restaurants, kleine Geschäfte mit Bäcker, Eisdiele und Imbiss. Das alles findet der Gast in der Ladenzeile am Deichweg. Diese 360° Aufnahme zeigt das Strandleben und den ruhigen Betrieb in der Zeile im Juli bei sommerlichem Badewetter.

Wassersport - Eiscafe

Angekommen an der Station werden wir herzlich begrüßt und verschaffen uns einen Überblick über das Angebot. Keine leichte Entscheidung: Bananaboot fahren? Ein Treetboot oder ein Kajak leihen? Wir entscheiden uns für Stand up Paddeling, das wir schon oft gesehen und noch nie getestet haben. Für eine Stunde auf dem Board zahlen wir 8€ pro Person, was wir völlig angemessen finden.
Wir bekommen eine kurze und freundliche Einweisung und beobachten anschließend den Strand aus einer anderen Perspektive – vom Meer. Ein tolles Erlebnis! Im Anschluss werden wir gefragt, ob wir nicht Lust hätten eine Runde auf dem "Speed Sofa" mitzufahren, welches hinter einem Motorboot hergezogen wird. Da dies nach viel Spaß aussieht, lassen wir uns schnell überreden - was für ein Erlebnis!
Ein wenig erschöpft verbringen wir im Anschluss noch einige Zeit im California Beach Café, welches zur Surfschule gehört. Mit den Füßen im Sand und einer erfrischenden Cola für 2 EUR unterhalten wir uns mit anderen Urlaubern über deren Erlebnisse und erhalten so noch einige Tipps für die Umgebung.
Ein Pärchen aus Süddeutschland, welches schon seit einigen Tagen hier ist, empfiehlt uns das Eiscafé EISZeit Kalifornien (http://eiszeitkalifornien.business.site, Große Heide 6) mit Eis aus eigener Herstellung. Also dauert es nicht lange, bis wir uns auf den Weg Richtung Eisdiele machen. Die Mitarbeiter hier sind sehr nett und lassen uns einige Sorten probieren. Wir entscheiden uns für einen „Amarettobecher“ (5,90 EUR) und einen „After Eight Becher“ (6,50 EUR), den wir draußen in einem sonnigen Strandkorb genießen.

Erholung - Abendessen

Den frühen Abend verbringen wir mit einem ausgiebigen Spaziergang. Ursprünglich hatten wir uns für eine Runde auf dem Minigolfplatz angemeldet, da das Wetter aber so schön geblieben ist, wollten wir die letzten Sonnenstrahlen ausnutzen. Wir entscheiden uns für einen Spaziergang durch die Ferienhaussiedlungen und zurück über den Deich. Auf unserem Spaziergang machen wir noch ein typisches Touristenfoto unter dem Ortsschild "Kalifornien", an dem wir sogar kurz anstehen müssen. Manchmal, so sagt man, soll dieses Schild auch über Nacht „verschwinden“ und landet dann womöglich in einem Partykeller als Souvenir.
Das Foto wird direkt nach Hause geschickt, um Freunde und Familie zu grüßen. Für das Abendessen haben wir auf Empfehlung der Touristeninformation einen Tisch im Restaurant Seestern (Seesternweg 9, www.fischrestaurant-kiel.de) reserviert.
Das Restaurant ist über eine Brücke auf dem Deich erreichbar und hat einen tollen Blick Richtung Ostsee. Wir genießen passend zur Location zwei leckere Fischgerichte: Ein paniertes Seelachsfilet mit Bratkartoffeln und ein Lachsfilet mit Currysauce und Reis - dazu gibt es zwei Flensburger Pilsener und für uns beide einen kleinen Salat.
Wir lassen unseren zweiten Urlaubstag gemütlich ausklingen und freuen uns auf die kommenden Tage, an denen wir noch viele schöne Erlebnisse geplant haben. Die Wetter App sagt jedenfalls weiterhin Sonnenschein voraus. Vielleicht werden die 20° Wassertemperatur am DLRG Turm ja noch Wirklichkeit….

Auf unseren Rundgängen haben wir fleißig mit dem Handy Fotos gemacht. Hier kommen einige Bilder für einen ersten Eindruck.

So sieht es aus in Kalifornien...

Ein kurzer Film